"Tiere können nicht für sich selbst sprechen, 

deshalb ist es so wichtig, 

dass wir als Menschen unsere Stimme

für sie erheben und uns für sie einsetzen."

Gillian Anderson



Frohe Weihnachten...

Speziell zu Weihnachten wollen wir unseren Mitgliedern, Spendern, Helfern etc. ein herzliches Dankeschön für ihre wertvolle Unterstützung aussprechen.

 

Ihr alle tragt dazu bei, dass die Tierschutzbemühungen in unserem Kanton stetig vorankommen und wichtige Projekte in Angriff genommen werden können!

 

Wir haben unglaublich viele Katzenkastrationen durchgeführt, haben mit Flohmärkten und Informationsstände auf den Tierschutzverein Nidwalden aufmerksam gemacht und dabei Aufklärungsarbeit geleistet.

 

Es ist Eure Unterstützung, die es uns möglich macht, diese wichtige Tierschutzarbeit zu leisten.

 

Euch allen gebührt unser tierischer Dank für Eure Unterstützung zum Wohl der Tiere! 

 

Wir wünschen Euch, Euren Angehörigen und Euren Tieren eine wunderschöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins 2017.

 

Im Namen des Tierschutzverein Nidwalden

Erika Walther, Präsidentin

 

Foto: Schweizer Tierschutz STS


TIERSCHUTZ IM WINTER

Schon bald kommt der Winter und bringt uns und den Tieren Wind, Schnee und Kälte.

Was es hinsichtlich unserer Heim- und Wildtiere im Winter zu bedenken gibt, finden Sie unten aufgeführt..


Echtpelzfreie Mode

VerbraucherInnen, die tierfreundlich Einkaufen und auf Echtpelz verzichten möchten, bietet der Schweizer Tierschutz STS, als Vertreter des internationalen «Fur Free Retailer»-Programms in der Schweiz, bereits seit mehreren Jahren mit dem «pelzfrei-Label» eine zuverlässige Orientierungshilfe.



Petition "Keine Wildtiere im Zirkus"

Die Lebensbedingungen für wilde Tiere im Zirkus sind völlig ungeeignet. Die Tiere können auf der Tournee kein artgemässes Leben in Würde führen und leiden unter permanentem Stress. In der Schweiz hat das Vorführen von wilden Tieren Tradition.

 



PETITION "KASTRATIONSPFLICHT FÜR FREIGÄNGER-KATZEN IN DER SCHWEIZ"

«Die Tierschutzorganisationen Network for Animal Protection (NetAP) und Stiftung für das Tier im Recht (TIR) sowie die mitwirkenden Organisationen und Unterzeichnenden fordern Bundesrat und Parlament auf, eine Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen einzuführen, um die übermässige Vermehrung von Katzen einzudämmen und so das Katzenleid in der Schweiz zu vermindern.»