Animal Hoarding NW

! Dringender Spendenaufruf für die Behandlung von 48 Katzen !

Wir erhielten am Freitagvormittag, 15. Mai 2020 vom Veterinärdienst der Urkantone eine Meldung eines Hofes, mit ca. 20 Katzen in schlimmen Zustand.

 

Bei der Besichtigung am Freitagnachmittag zusammen mit Susann Schmid von NetAP und im Laufe des Einsatzes stieg die Anzahl der Katzen immer weiter an.

 

 

Am Schluss zählten wir 48 (!) Katzen.

32 erwachsene Katzen, alle unkastriert und

16 Kitten! 

 

 

Der gesundheitliche Zustand der Katzen desolat.

Mager, die Ohren schwarz vor Milben, das Fell voll mit Haarlingen, entzündete Augen, Schnupfen... das waren die sichtbaren Anzeichen.

Bei den meisten Katzen zeigten sich Anzeichen eines blinden Auges, verursacht durch nicht behandelte Augenentzündungen. Bei einem Kater wurde das eine Ohr von einem Fuchsbiss verletzt und bei einer jungen Katze vermuten wir einen nicht behandelten und schlecht verheilten Beinbruch durch einen Autounfall.

 

Die nächste Überraschung liess nicht lange auf sich warten. Bei der Kastration der ersten 11 Katzen wurden bei 6 Katzen schlimme Zahnentzündungen und FORL festgestellt. 

Uns wird fast schlecht, da bei den anderen Katzen, die in verschiedenen Tierheimen untergebracht wurden, noch keine gründlichen Untersuchungen stattgefunden haben. 

 

Dieser Einsatz bringt uns finanziell stark an unsere Grenzen.

Unser Verein wird nur durch Mitgliederbeiträge und Spendengeldern finanziert.

Wir erhalten kein Geld von Ämtern oder Behörden.

 

Die günstigste Variante, das Einschläfern, ist für uns einfach keine Option!

 

Bitte helft uns diese enormen Kosten zugunsten der 48 Katzen zu stemmen! 

Sie haben es mehr als verdient, dass man sie behandelt damit sie in ein neues, besseres Leben starten können.

 

Vielen, vielen herzlichen Dank!

  

 

Spenden mit Einzahlungsschein:

 

Nidwaldner Kantonalbank

CH61 0077 9014 0152 3170 7

Vermerk «Animal Hoarding»

 

Zugunsten:

Tierschutzverein Nidwalden

Postfach 1009

6371 Stans

Spenden via PayPal:


Ein herzliches Dankeschön geht an:

  • Susann Schmid von NetAP
  • Esther Geisser, Präsidentin von NetAP

  • Sandra Waser, Myriam Harries und Doris Becher (TSN)
  • Steffi Müller-Leibundgut (Helferin)